Winterfeier 2019

Download
MVB Winterfeier 2019 Programm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 361.8 KB

Blasmusik kann modern – und wie...

Das zeigte der Musikverein Brackenheim eindrucksvoll an seiner Winterfeier vergangenen Samstag im Bürgerzentrum Brackenheim. Ob Schüler-, Jugend- oder Stammorchester, alle brachten Melodien aus dem Rock und Pop zum Leben.

Der Abend wurde zum ersten Mal von der Bläserklasse unter der Leitung von Annette Haas eröffnet. Sie zeigten, was sie seit dem Beginn des Schuljahres in Instrumental- und Orchesterunterricht schon alles gelernt haben.

Das Schülerorchester präsentierte aus dem Musical „Les Miserables“ das Klagelied „I Dreamed A Dream“, das Jugendorchester stimmte das Publikum mit Rock Rhythmen einiger der bekanntesten Rolling Stones Titel ein. Unter Schüler- und Jugenddirigentin Katharina Karle erklang auch ein Mix der allbekannten Melodien der Band ABBA sowie ein Rückblick in die prägende Musik der 80er mit „Eighties Flashback“. Das Musical „Mary Poppins“ hat zwar schon ein paar Jahre auf dem Buckel, die Musik dazu garantiert allerdings Ohrwurmgefahr wie eh und je.

Dem Motto der modernen Klänge schloss sich das Stammorchester unter der Leitung von Manfred Pasker gerne an. Neben der imposanten Titelmelodie zu der Serie „Game Of Thrones“ gab es mit „Englishman In New York“ auch ein solistisches Stück zu belauschen. Erwin Kornherr am Sopransaxophon zog hierbei das Publikum in seinen Bann.

Das erste Solo an diesem Abend gehörte aber Louis Kneer im Schülerorchester. Bei dem jazzigen Stück „Spider Rag“ präsentiert der junge Saxophonist, dass es nicht auf die Größe, sondern das Können ankommt.

Aber auch die traditionelle Blasmusik bietet Musikern die Chance zu zeigen was sie können. Holger Kienzle und Dennis Koch präsentieren am Flügelhorn und Tenorhorn bei „Zwei Musikantenherzen“ ihr Können. Neben dieser Polka gab es vom Stammorchester aber auch einen klassischen Marsch als Eröffnung und traditionellen Walzerklänge zu hören.

Nach dem Wechsel in die Moderne, bei dem auch das Werk „The Symphonic Gershwin“ zum Besten gegeben wurde, verabschiedete sich das Stammorchester mit einem Medley von einer der Rock Bands schlechthin – Led Zeppelin.

Aber nicht nur musikalisch konnte der Musikverein glänzen. Viele Personen wurden dieses Jahr geehrt, sei es für den Abschluss eines Musiklehrgangs, den sogenannten D-Lehrgängen, als auch für lange passive Mitgliedschaft im Verein. Sonja Kreuzer wurde wegen ihrer 60-jährigen aktiven Mitgliedschaft und viel Engagement im Verein sogar zum Ehrenmitglied ernannt.


Vorbereitung auf Halloween – Die Kürbisse sind bereit

Am Samstagnachmittag vor Halloween trafen sich Kinder aus dem Schüler- und Jugendorchester sowie Eltern mit ihren Kindern um zusammen die wichtigste Deko für den 31.10. zu gestalten – Kürbisse mit gruseligen oder grimmigen Gesichtern. So entstanden die verschiedensten Schnitzereien und Kunstwerke. Natürlich durften bei so einem Halloween-Vorbereitungstag neben guter Laune und vielen Kürbissen auch Kuchen und Lollis nicht fehlen.

Nachdem alle Kürbisse fertig und der Kuchen verputzt war, gab es sogar noch die Gelegenheit bei einbrechender Dunkelheit die geschnitzten Grimmassen das erste Mal zum Leuchten zu bringen und sich so für die harte Arbeit zu belohnen. Das Ergebnis ist auf jeden Fall sehenswert und zeigt, dass auch schon in den Kleinen schon ganz großes künstlerisches Talent steckt.


Serenadenkonzert am See unter freiem Himmel

Ob das Konzert des Musikvereins Brackenheim am Mönchsbergsee stattfinden kann stand lange Zeit wortwörtlich in den Wolken. Kurz vor Konzertbeginn setzte am Samstag, den 21. Juli, ein leichter Regenschauer ein. Dieser stellte die Musiker und die Besucher auf die Probe, doch alle waren gewillt das Serenadenkonzert abzuhalten, hatte man nun so lange darauf hingearbeitet. Das Jugendorchester begann schließlich bei leichtem Tropfenfall und schaffte es auch die letzten Anzeichen von Regen zu vertreiben. Geleitet von Katharina Karle gaben sie den Klassiker „One Moment in Time“ oder auch das melodische „Yellow Mountains“ zur Geltung. Auch ein Werk mit lebhaften irischen Rhythmen konnte dank vieler Proben präsentiert werden. Mit „Arioso“ gab es ein besonderes Stück zu bestaunen. Nicht nur die Musik von Johann Sebastian Bach war beeindruckend, sondern vor allem das Orchester, dass es aufführte. Denn hier hatten Jugend- und Stammorchester zusammen das Vergnügen und zeigten, zu was ein so großes Orchester bestehend aus mehreren Generationen in Sachen Klangbild in der Lage ist.
Danach übernahm Manfred Pasker als Dirigent das Kommando und führte, bei nun wieder trockenem und angenehm warmen Wetter, durch die verschiedensten Zeitalter und Musikstile. Von Märschen wie dem „Silberkondor“ über die klassische „Feuerwerk-Musik“ von Georg Friedrich Händel ging es zu zwei Medleys aus der Film- und Fernsehwelt. Hier erklangen unter anderem die Titelmelodien von „Die Sendung mit der Maus“, „Tom und Jerry“ und „Dick und Doof“. Natürlich durfte die mitreißende Eröffnungsmusik von der „Bugs Bunny Show“ in dem Medley „Bugs Bunny And Friends“ auch nicht fehlen. Aber auch ZDF Kultserien wie „Das Traumschiff“ und „Schwarzwaldklinik“ waren durch „TV-Kultabend“ vertreten. Es erklangen aber auch die lieblich romantischen Melodien von „Herzblatt“ oder der allbekannten „Lindenstraße“. Gerade für die Zuhörer, die mit all diesen Cartoons, Serien und Fernsehshows aufgewachsen sind, stellte diese Kombination eine kleine Zeitreise dar. Eine der kürzesten aber auch prägnantesten Intros einer Fernsehsendung war allerdings das Thema der „Tagesschau“, dass wirklich jedem bekannt ist. Zum Abschluss entführte der Musikverein seine Zuhörer noch in das Musical „Das Phantom der Oper“, bei dem es musikalisch mehr als nur eine einprägsame Melodie gibt. Besonders das kraftvolle Thema des Phantoms schuf eine fast schon bedrohliche Stimmung am See. Da dieses Stück schon der letzte Programmpunkt war, stellten sich die Zuhörer die gleiche Frage wie Paulchen Panther im vorangegangenen Stück: Wer hat an der Uhr gedreht? Aber dank des kräftigen Applauses des begeisterten Publikums gab es mit „Unter dem Sternenbanner“ eine flotte Zugabe und einen krönenden Abschluss eines sehr unterhaltsamen Konzertes.


Musikfest in der alten Kelter